Zum Inhalt springen Menü

Sie sind hier:

Das Steakhaus

Wie alles begann

Seit über 420 Jahren sind wir – die Familie Töbelmann – in nunmehr fünfter Generation in der Landwirtschaft und Gastronomie tätig. Früher betrieb Georg Töbelmann zudem einen Viehhandel, doch in den vergangenen 30 Jahren verschob sich der Schwerpunkt immer mehr in Richtung Gastronomie.

Heute betreibt Hans-Georg Töbelmann noch eine Rinder- und eine kleine Pferdezucht. Direkt hinter dem Biergarten befinden sich Pferdeställe und Wiesen, auf denen die Salers- und Charolais-Rinder grasen.

Von der Loydschänke zum Steakhaus

Den Grundstein für die heutige Gastronomie legte Georg Töbelmann. Er gründete eine Gastwirtschaft, die zunächst „Zur Loydschänke“ genannt wurde. Der Name geht auf den Norddeutschen Lloyd zurück, dessen Fuhrwagen und Fahrzeuge vor der Gastschänke hielten, um Waren vom benachbarten Kaufmann Pohlmann abzuholen. Hans-Georg Töbelmann ergänzte die Gastwirtschaft 1979 mit einem kleinen Imbiss. Das mit Reet gedeckte Imbiss-Häuschen steht noch heute. 1986 errichtete er als gelernter Fleischer ein kleines Steakhaus, das zunächst nur einmal pro Woche geöffnet hatte. Das heutige Steakhaus existiert seit 1996. Seitdem haben wir uns komplett auf Steakspezialitäten fokussiert.

Brau-Manufactur Christof Töbelmann

In der nächsten Generation schlug Christof Töbelmann nach dem Abitur den Weg in die deutsche Braukunst ein und ergänzte damit das gastronomische Angebot des elterlichen Betriebs auf ideale Weise. Er schloss seine Ausbildung zum Brauer und Mälzer als deutschlandweit Bester seines Jahrgangs ab. Anschließend studierte er in Berlin und darf sich seit 2008 Diplom-Braumeister nennen. Die einstigen Ställe direkt neben dem Steakhaus wurden kurzerhand zum Brauhaus umgestaltet. Seit 2015 erfreuen sich die Gäste am selbstgebrauten Hellen, Dunklen und Weizen aus der Brau-Manufactur Christof Töbelmann.

→ Süffiges Bier und schmackhafte Burger – hier erfahren Sie mehr über das Brauhaus Wagenfeld